Auf zum Wollfest oder Wahnsinn am Wollbuffet

Ihr Lieben,

hier bin ich mal wieder. Eure treulose Tomate Corinna. Ich weiß, ich weiß, ich habe Euch schmählich vernachlässigt und bitte von ganzem Herzen um Verzeihung. Als kleine Ausrede für meine sommerliche Auszeit kann ich nur ein kleines Hochzeits-Burn-Out anführen (meine mittlere Schwester hat ein wunderbares Hochzeitsfest Mitte August gefeiert und die Vorbereitungen waren doch etwas umfassender als gedacht) und damit verbunden steckte ich auch noch in einem kleinen Kreativloch. Ich war so einfallslos, dass ich meinen Madame Butterfly noch einmal aus meiner Lieblingswolle DROPS Belle in mauve stricken musste. Aber genug gejammert! Asche auf mein Haupt und aller herzlichsten Dank, dass Ihr mir die Treue gehalten habt.

IMG_0310

Wollfest-Festival-Bändchen, passend zum Nagellack

ABER: Ich habe dieses Mal wenigstens etwas zu erzählen!

Letzten Samstag machten sich 5 wollsüchtige Frauen in einer kleinen silbernen A-Klasse in aller Frühe auf den Weg um das Wollfest in Hamburg unsicher zu machen. Nach einer fröhlichen Autofahrt, drei Ladies auf der Rückbank, wobei ich so unverschämt war mich mit meinem Strickzeug hinten breit zu machen, kamen wir nach knapp 2 Stunden Fahrt endlich in Hamburg an. Juhu! Und vor dem Wollfest eine riesige Schlange! Och nö! Nach dem wir dann endlich unsere Festival Bändchen ergattert hatten, tauchten wir ein in die wunderbare Welt der Wolle, Strickdesignern und gefühlt 1 Mio. drängelnden Frauen an den Wollständen. Ein Mann stürmte fix und fertig an mir vorbei und rief verängstigt: „Ich muss hier raus! Ich muss hier raus!“. Da hatte das Wollfest gerade vor 10 min seine Tore geöffnet. Meine Mitstreiterinnen und ich gönnten uns erst einmal in einer kleinen Strickecke einen Kaffee und bestaunten das Getümmel. Einige von uns konnten die Füße nicht mehr stillhalten und wurden in den Sog aus Wolle, Frauen und Stricknadelgeklapper mitgerissen. Stundenspäter sah ich sie mit Tüten voller Wollschätzen, zerzausten Haaren und glühenden roten Wangen wieder. Ich hielt tapfer die Stellung und blieb wie angewachsen auf meinem kleinen Strickplatz sitzen. Ein Mini-Ruhepol zwischen alle dem Gedrängel, Geschupse und panischen Woll-Hamsterkäufen.

Mein neues Wollfest-Strickprojekt. Ein Cardigan, irgendwas mit Paris. Natürlich oversize und passend zur Jeans und Bluse

Mein neues Wollfest-Strickprojekt. Ein Cardigan, irgendwas mit Paris. Natürlich oversize und passend zur Jeans und Bluse

Ich hatte gerade ein neues Projekt aus der wunderbaren Malabrigo Arroyo angeschlagen, einen Kaffee zu meinen Füßen und ein paar Lakritze in der Tasche und genoß aus vollen Zügen den kindfreien Stricksamstag in Hamburg. Einige liebe Mitstrickerinnen kamen und gingen und ich lernte viele neue Gesichter kennen. Darunter die wunderbar kreative Tuch-Designerin Sabine Engel. Wir hatten einen riesigen Spaß zusammen und ich wagte mich mit Ihr in das Wollgetümmel des oberen Stockwerks (der Kaffee war auch aufgeschlürft). Zum Glück war es ein bisschen ruhiger geworden, so dass ich einigermaßen gemütlich von Stand  zu Stand schlendern konnte.

Und da, am Stand von WalkCollection sah ich meine Traumwolle! Ich war sofort verliebt und wurde wie magisch angezogen. Ein Cashmere-Schatz! Mein Cashmere-Schatz! Ich bin immer noch hin und weg von diesem kuschelwuschel Flauschigarn und den wundervollen Farben. Und natürlich habe ich zuschlagen. „Eignet sich wunderbar für ein Tuch“, sagte die nette Verkäuferin zu mir. Na prima, noch ein Tuch. Da ich ja so gerne Tücher stricke… Aber was soll’s, gekauft ist gekauft. D.h. ich werde wohl doch noch ein Tuch stricken müssen. Würg.

IMG_0303 (2)

Alpaca, Cashmere und Seide. Ein edler Kuscheltraum und (wahrscheinlich) irgendwann ein Tuch

Auf den Stress musste ich schnell wieder meinen Strickstammplatz aufsuchen und an meinem Irgendwas mit Paris-Cardigan weiterstricken. So langsam beruhigte sich das Wollfest und ich verlegte meinen Strickplatz in den Garten. Dort traf ich auf einige Strickerinnen aus einer Facebook-Gruppe. Was für ein Spaß! So viele liebe Mitstrickerinnen auf einem Haufen! Es wurde geklönt, gestrickt, Kaffee getrunken und gefuttert. Ein perfekter Tag! Besonders habe ich mich über die liebe Gerlind gefreut, die ich als Teststrickerin für mein Tuch „Riesiger Marlin“ gewinnen konnte. Sie hatte Ihre traumhafte Version meines Designs dabei und ich bin fast geplatzt vor stolz (weiteres zum „Riesigen Marlin“ im nächsten Beitrag).

 

Abends gab es dann noch einen Spaziergang über das Alstervergnügen und beim Essen ein fröhliches Zusammentreffen mit vielen Strickerinnen, die man bis dato nur aus dem Internet kannte. IMG_0308

Ihr Lieben, so ein wunderschöner Tag, voller Woll-Eindrücke und vielen lieben und wollverrückten Gleichgesinnten! Wenn Ihr die Gelegenheit habt, kommt das nächste Mal mit. Nehmt ein bisschen Proviant, Strickzeug und ein Kleingeld mit und begebt Euch in eine zauberhafte Wollwelt. Ellenbogen an einigen Wollständen wären auch von Vorteil.

Ich wünsche Euch allen einen gemütlichen Strickabend und werde das nächste Mal nicht so lange auf mich Warten lassen,

Allerliebste Grüße,

Eure Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.